Wissenswertes in "Förderungen"

7. Österreichischer Stadtregionstag - Fachbeiträge der Expertinnen und Experten


Der 7. Österreichische Stadtregionstag unter dem Motto „Zentren brauchen Regionen –
Regionen brauchen Zentren
“ fand heute in Wiener Neustadt seinen Abschluss.

 

Melanie Lutz, am 15.12.2017

INTERREG Central Europe - Mobilitätsprojekte in Stadtregionen

 

Unter dem Programmschwerpunkt umweltfreundliche Mobilität in Stadtregionen („low carbon mobility in functional urban areas”) laufen spannende Projekte mit reger österreichischer Beteiligung:

Melanie Lutz, am 01.12.2017

Oberösterreich: neue Stadtregionen am Start!

Das EU-Programm „Investitionen in Wachstum und Beschäftigung Österreich 2014 - 2020“ (IWB/EFRE)  unterstützt mit finanziellen Anreizen freiwillige Kooperationen zwischen ländlichen und städtischen Gemeinden: „Das EU-Programm bietet 7,5 Mio. Euro an Kofinanzierungsmittel zur Förderung von Stadt-Umland-Kooperationen“, erläutert Wirtschafts-Landesrat Dr. Strugl bei dessen Präsentation (https://www.land-oberoesterreich.gv.at/169021.htm).

„Nicht Gemeindegrenzen sind entscheidend, sondern bestmögliche Strukturen für die Menschen,“ betont Wirtschaftsreferent LH-Stv. Dr. Michael Strugl „Durch ihre engen Verflechtungen und ihre wechselseitige Abhängigkeit sind Stadt-Umland-Bereiche für die interkommunale Kooperation bestens geeignet. Oberösterreich ist damit auch ein Vorreiter bei der Umsetzung der österreichweiten ‚Agenda Stadtregionen‘, für die interkommunale Raumentwicklung etwa sind bereits hervorragende Beispiele entstanden“ (https://www.land-oberoesterreich.gv.at/191923.htm).

Insgesamt 13 solcher Kooperationen gibt es bereits in Oberösterreich.

 


V.l.: HR Mag. Gerald Sochatzy, Mag.a Silke Sickinger, DI Heide Birngruber und Wirtschafts-Landesrat Dr. Michael Strugl;
Quelle: Land Oberösterreich

Melanie Lutz, am 28.11.2017

Start-up Cityregion - Projekt zu stadtregionaler Gründungsoffensive - Belebung der Städte

Gemeinsame Initiative: Belebung der Städte mit Betrieben

Bruck, Kapfenberg und Leoben wollen gemeinsam ihre Innenstädte beleben. 108 leere Flächen warten auf Betriebsgründer.

So verschieden die Städte Bruck, Kapfenberg und Leoben sind, sie haben ein gemeinsames Problem – die Leerstände in den Zentren. Deshalb geht man jetzt gemeinsam an dieses Problems heran und will leere Geschäfte und Büros mit neuen Betrieben beleben. Unter dem Titel „GründerRaum3“ erfolgte kürzlich in der Brucker Wirtschaftskammer der offizielle Startschuss.

 

"kleinezeitung.at" gefunde am 21.03.2018 17:48 Uhr